Die 10 höchsten Einschaltquoten aller Zeiten

06.03.2017

Einschaltquoten

Unter den höchsten Einschaltquoten sind nicht nur sportliche Events zu finden. Auch Konzerte, Beerdigungen und Events mit politischer und kultureller Bedeutung locken die Menschen weltweit zu Millionen vor die Bildschirme.

Die Krönung von Queen Elisabeth

Eines der ersten großen Fernsehereignisse aller Zeiten war die Krönung der damals erst 27-jährigen Queen Elizabeth II. Die feierliche Zeremonie in der Westminster Abbey am 2. Juni 1953 verfolgten etwa 20 Millionen Briten, was einer Einschaltquote von nahezu 100 Prozent entsprach, da es damals noch kaum TV-Geräte in privaten Haushalten gab.

Die Mondlandung

Die Mondlandung am 20. Juli 1969 war ein kleiner Schritt für die Raumfahrt, aber ein großer Schritt für das Medium Fernsehen. Insgesamt etwa 530 Millionen Menschen wurden Zeuge als Neil Armstrong als erster Mensch den Mond betrat. Das entsprach damals immerhin einer weltweiten Einschaltquote von etwa 50 Prozent.

Das gigantische Elvis Konzert „Aloha from Hawai“

Am 14. Januar des Jahres 1973 setzte Elvis nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Geschichte des Fernsehens einen wichtigen Meilenstein. Das Konzert „Aloha from Hawaii“ war die erste weltweite Live-Übertragung via Satellit und sprengte mit 1,5 Milliarden Zuschauern sämtliche bislang gekannten Quotenrekorde. Elvis war damit nicht nur ein Wegbereiter von Mega-Events, sondern er ebnete auch der Satellitentechnik den Weg, die sich schließlich weltweit flächendeckend durchsetzen sollte.

Das „Live Aid“–Konzert von Bob Geldof

Zwölf Jahre später ging das „Live Aid“-Konzert von Bob Geldof als größtes, länderübergreifendes Rockkonzert in die Geschichte ein. Weltweit folgten am 13. Juli 1985 der Satellitenübertragung fast 1,5 Milliarden Menschen. Das parallel in London und Philadelphia ausgetragene Benefiz-Konzert versammelte unter anderem Superstars wie Bob Dylan, Queen, David Bowie, Elton John, Paul McCartney und U2.

Der letzte Gang von Prinzessin Diana

Am 6. September 1997 begleiteten an die drei Millionen Menschen den Trauerzug durch die Straßen Londons, etwa 2,5 Milliarden Zuschauer verfolgten Dianas letzten Weg an den Fernsehschirmen. Dianas Begräbnis verzeichnete damit eine der höchsten Einschaltquoten aller Zeiten. Etwa ebenso viele Menschen sahen die Beerdigung von Papst Johannes Paul II. am 8. April 2005, gefolgt von Michael Jackson mit einer Milliarde Zuschauern.

Olympische Sommerspiele 2008

In Hinblick auf mehrtägige TV-Events halten die Olympischen Sommerspiele 2008 mit 4,4 Mrd. Zuschauern den Quotenrekord. Ungefähr 65 Prozent der gesamten Weltbevölkerung verfolgten damals die Wettbewerbe in Peking. Aus dem Olympiapark ist mittlerweile ein lebendiges Stadtquartier Pekings geworden, das über hohe Freizeitqualität verfügt und für viele Chinesen ein historisches Wahrzeichen darstellt.

Der große Sprung des Felix Baumgartner

Extremsportler und Fallschirmspringer Felix Baumgartner hat nicht nur bei seinem Sprung aus 38,6 Kilometern Höhe Rekorde aufgestellt. Mehr als drei Millionen Österreicher verfolgten im Oktober 2012 den Live-Event vor den Bildschirmen. Damit verbuchte „Stratos“ die höchsten Einschaltquoten, seit es Teletest-Aufzeichnungen gibt. Geschätzte zwei Milliarden Menschen weltweit sahen Baumgartners neunminütigen Sprung aus der Stratosphäre, bei dem er als erster Fallschirmspringer mit einer Geschwindigkeit von 1.342,8 km/h die Schallmauer durchbrach.

FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2014

Gleich mehrere TV-Rekorde brach die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014. Das Finale zwischen Argentinien und dem späteren Weltmeister Deutschland verzeichnete laut FIFA weltweit 695 Millionen Zuschauer in privaten Haushalten. Damit waren 12 Prozent mehr Fans während mindestens 20 Minuten zugeschaltet als beim Finale 2010. An privaten Fernsehgeräten oder bei Public-Viewing-Veranstaltungen sahen sich insgesamt gar 1,013 Milliarden Fans mindestens eine Minute des Finales an.

Clinton versus Trump: TV-Duell bricht Rekorde

84,1 Millionen Amerikaner hatten für das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Hillary Clinton den Fernseher eingeschaltet. Die zeitgleiche Übertragung im Internet sahen 55 Millionen über Facebook und weitere fünf Millionen auf Youtube. Und in den sieben größten News-Portalen der USA sollen 35 Millionen das Duell geklickt haben. Die TV-Debatte ist damit das am meisten gesehene Wahlduell der TV-Geschichte. Den bisherigen Rekord hielt die Debatte von Ronald Reagan mit Jimmy Carter 1980 mit knapp unter 81 Millionen Zuschauern. Das erste Duell von Barack Obama und Mitt Romney 2012 sahen dagegen nur 67,2 Millionen Zuschauer.

Eurovision Song Contest 2016

Beim ersten Eurovision Song Contest 1956 in Lugano (Schweiz) nahmen nur sieben Länder teil. Mittlerweile hat sich der Musikwettbewerb zu einem Spektakel der Superlative entwickelt und die Zahl der Teilnehmernationen auf 43 ansteigen lassen. Mit 204 Millionen Zuschauern weltweit, erreichte im vergangenen Jahr 2016 der Eurovision Song Contest die höchsten Einschaltquoten seiner Geschichte. Die Siegertrophäe konnte die Ukrainerin Jamala für sich gewinnen.

Und wer Lust hat auf noch mehr Rekorde, kann sein Serienwissen in unserem Blog „Das große Quiz der Serien-Rekorde“ testen.

 

 

* Inklusive allen HD Austria -Sendern und mehr als 40 frei empfangbaren HD-Sendern teilweise mit und ohne Signalschutz über Astra 19,2°E. Frei empfangbare Sender sind gratis und unverschlüsselt auf HD Austria-fähigen Empfangsgeräten empfangbar, aber nicht Teil des HD Austria-Pakets. Die mit * gekennzeichneten HD-Sender sind nur mit neuer HD Austria-Hardware bzw. der HD Austria NOW App empfangbar.