Gemütlich fernsehen: So machen Sie jeden Raum zum Heimkino

16.06.2014

Gemütlich fernsehen: So machen Sie jeden Raum zum Heimkino
Die Füße hochlegen und mit Familie, Freunden oder alleine einen guten Film schauen oder einen Serien-Marathon starten: Für viele ist ein Heimkino der Inbegriff des Luxus. Dabei lässt sich mit wenigen Maßnahmen fast jeder Raum in ein Heimkino verwandeln! Für ein Heimkino reicht grundsätzlich ein Fernseher mit Surround System oder ein Beamer mit Leinwand. Wir zeigen Ihnen, worauf es im Heimkino ankommt!

Fernseher oder Beamer

Die Entscheidung zwischen Fernseher und Beamer ist vor allem von Geschmack und Raumgröße abhängig. Generell gilt: Je größer das Bild sein soll, desto eher sollte man sich für einen Beamer entscheiden.

Dunkler Raum

Die Grundvoraussetzung für ungestörtes Kinovergnügen ist natürlich ein verdunkelter Raum. Rollos oder schwere, lange Vorhänge, die gleichzeitig gut für die Raumaktustik sind, dürfen im Heimkino nicht fehlen. Haben Sie einen Kellerraum ohne Fenster, eignet sich dieser hervorragend für ein Heimkino!

Gedimmtes Licht

Verfügt Ihr Heimkino über einen Fernseher sollte es, im Gegensatz zum Beamer, im Zimmer aber nicht stockdunkel sein. Der Lichtkontrast ermüdet die Augen schnell. Dimmschalter, Deckenstrahler, Wandleuchten oder Effektbeleuchtung sorgen für indirekte Beleuchtung und optimalen Fernsehgenuss.

Boxen

Front, Center, Subwoofer: Soll es ein Heimkino-System mit unterschiedlich vielen Boxen sein, sind neben den passenden Boxen deren optimale Aufstellung und die Raumakustik genauso wichtig!

Steuerung

Für die bequeme Steuerung des Heimkinos empfiehlt sich eine Universalfernbedienung. Optimal ist natürlich, wenn alle Geräte (AV-Receiver, Verstärker, DVD- und BluRay-Player…) von derselben Marke gekauft wurden und aufeinander abgestimmt sind!

Tonsysteme

Dolby Digital und DTS sind die gängigen Tonsysteme für Kino-Sound. Sie haben sich für DVD und BluRay durchgesetzt. Die Tonsysteme können mit unterschiedlich vielen Kanälen ausgestattet sein – heute sind Dolby TrueHD und DTS HD mit meist 7.1 Kanälen (Lautsprecherboxen) das Nonplusultra fürs Heimkino.

Verkabelung

Für die Übertragung von Bild und Ton sind seit einigen Jahren HDMI-Kabel Standard, heute setzt man meist auf HDMI 1.4 mit 3D-Übertragung. In einem Heimkino mit mehreren Boxen lassen sich die Kabel in Kabelkanälen, am besten in der Sockelleiste, tarnen.

Kino-Sessel

Für das ultimative Kino-Feeling kann es sich durchaus lohnen, in entsprechendes Mobiliar zu investieren, z.B. in Sitzgelegenheiten von Stressless oder IKEA. Das aufrechte Sitzen in einzelnen Sesseln hat den Vorteil, dass so der Sound optimal beim Zuseher ankommt.

Heimkino Snacks

Popcorn und Cola sind wohl der beliebteste Kino-Snack. Aber auch Süßigkeiten, Pizza oder unsere 15 Ideen für TV-Snacks begeistern Sie und Ihre Gäste im Heimkino! Bei CHIP finden Sie empfehlenswerte Heimsysteme in drei unterschiedlichen Preisklassen. Lassen Sie sich in Ihrem Elektromarkt beraten und richten Sie mit unseren Tipps ganz einfach Ihr eigenes Heimkino ein!

Bonus: Auch der ein oder andere selbsternannte TV-Experte stolpert ab und zu über einen Fachbegriff der ihm noch nicht geläufig ist. Laden Sie sich also für den Fall der Fälle das HD Austria-Glossar herunter, denn darin finden Sie Erklärungen zu allen Fachbegriffen und Abkürzungen rund ums HD-Fernsehen.

* Inklusive allen HD Austria -Sendern und mehr als 40 frei empfangbaren HD-Sendern teilweise mit und ohne Signalschutz über Astra 19,2°E. Frei empfangbare Sender sind gratis und unverschlüsselt auf HD Austria-fähigen Empfangsgeräten empfangbar, aber nicht Teil des HD Austria-Pakets. Die mit * gekennzeichneten HD-Sender sind nur mit neuer HD Austria-Hardware bzw. der HD Austria NOW App empfangbar.