MTV VMA 2016: Beyoncé räumt acht Trophäen ab

29.08.2016
© A.RICARDO / Shutterstock.com

© A.RICARDO / Shutterstock.com

Im legendären Madison Square Garden in New York wurden am 28. August 2016 zum 33. Mal die MTV Video Music Awards verliehen. Die Sieger der VMAs wurden online von den Fans bestimmt.

Beyoncé mit acht Awards die strahlende Gewinnerin des Abends

Allein der Song „Formation“ bescherte Beyoncé neben dem Hauptpreis „Video des Jahres“ noch fünf weitere Awards. Sie konnte sich damit in der Hauptkategorie gegen Adele („Hello“), Justin Bieber („Sorry“), Kanye West („Famous“) und Drake („Hotline Bling“) durchsetzen. Die VMA 2016 für „Formation“ widmete sie den Menschen von New Orleans, wo auch das Video zum Song gedreht wurde. Weitere zwei Awards erhielt sie für „Hold up“ in der Kategorie „Best Female Video“ und für „Lemonade“ in der Kategorie „Breakthrough Long Form Video“.

Calvin Harris kann zwei Trophäen für sich verbuchen

Calvin Harris gewann bei den VMA 2016 insgesamt zwei Awards, während seine Ex-Freundin Taylor Swift, die vergangenes Jahr fünf Awards mit nach Hause nehmen durfte, dieses Jahr komplett leer ausging. Auch Adele konnte überraschenderweise keinen Preis für sich verbuchen, obwohl sie mit acht Nominierungen zu den Favoritinnen zählte.

Michael Jackson Lebenswerkpreis geht an Rihanna

Der Ehrenpreis „Michael Jackson Video Vanguard Award“ ging dieses Jahr an Rihanna. Ex-Freund Rapper Drake überreichte Rihanna den Preis für ihr Lebenswerk in der Musikszene, und bekam selbst eine Auszeichnung für das beste Hip-Hop-Video („Hotline Bling“).

Als bester Newcomer des Jahres wurde die amerikanische Pop-Rock-Band DNCE („Cake by the Ocean“) um Sänger Joe Jonas prämiert. Die Girlgroup Fifth Harmony sahnte mit „All in My Head“ den Preis für den besten VMA Sommer-Song ab, die Trophäe für das beste Rock Video erhielt das Musikerduo twenty one pilot für den Song Heathens (Soundtrack Suicide Squad, Filmstart: 18. August 2016).

Mit dem Award für die beste künstlerische Leitung wurde David Bowie posthum für seinen Song „Blackstar“ geehrt. Das gleichnamige Album war Anfang des Jahres erschienen, nur wenige Tage vor Bowies Tod am 10. Januar 2016. Den VMA für die besten visuellen Effekte konnte Coldplay für den Song Up&Up lukrieren.

Die Gewinner und Nominierten im Überblick

Video of the Year

Beyoncé, „Formation“

Adele, “Hello”

Drake, “Hotline Bling”

Justin Bieber, “Sorry”

Kanye West, “Famous”

Best Pop Video

Beyoncé, „Formation“

Adele, “Hello”

Justin Bieber, “Sorry”

Alessia Cara – “Wild Things”

Ariana Grande – “Into You

Best Cinematography

Beyoncé, „Formation“

Adele, “Hello”

Justin Bieber, “Sorry”

David Bowie, “Lazarus”

Alesso, “I Wanna Know”

Best Choreography

Beyoncé, „Formation“

Missy Elliott ft. Pharrell, “WTF (Where They From)”

Beyoncé, “Sorry”

FKA Twigs, “M3LL155X”

Florence + The Machine, “Delilah

Best Direction

Beyoncé, „Formation“

Coldplay, “Up&Up”

Adele, “Hello”

David Bowie, “Lazarus”

Tame Impala,“The Less I Know The Better”

Best Editing

Beyoncé, „Formation“

Adele, “Hello”

Fergie, “M.I.L.F. $”

David Bowie, “Lazarus”

Ariana Grande – “Into You

Best Female Video

Beyonce, „Hold Up

Adele, “Hello”

Sia, “Cheap Thrills”

Ariana Grande – “Into You

Rihanna ft. Drake, “Work”

Breakthrough Long Form Video

Beyoncé, „Lemonade“

Florence + The Machine, „The Odyssey“

Justin Bieber, „PURPOSE: The Movement“

Chris Brown, „Royalty“

Troye Sivan, „Blue Neighbourhood Trilogy“

Best Male Video

Calvin Harris ft. Rihanna, „This Is What You Came For“

Drake, “Hotline Bling”

Bryson Tiller, “Don’t”

Kanye West, “Famous”

The Weeknd, “Can’t Feel My Face”

Best Hip-Hop Video

Drake, “Hotline Bling”

Desiigner, “Panda”

Bryson Tiller, “Don’t”

Chance the Rapper, “Angels”

2 Chainz, “Watch Out”

Best Rock Video

twenty one pilots, „Heathens

All Time Low, “Missing You”

Coldplay – “Adventure Of A Lifetime”

Fall Out Boy ft. Demi Lovato – “Irresistible”

Panic! At The Disco – “Victorious”

Best Electronic Video

Calvin Harris & Disciples, „How Deep Is Your Love“

99 Souls ft. Destiny’s Child & Brandy, “The Girl Is Mine”

Mike Posner, “I Took A Pill In Ibiza”

Afrojack ,“SummerThing!”

The Chainsmokers ft. Daya, “Don’t Let Me Down”

Song of the Summer

Fifth Harmony ft. Fetty Wap, „All In My Head (Flex)“

The Chainsmokers ft. Halsey, “Closer”

Drake ft. Kyla & Wizkid, “One Dance”

Justin Timberlake, “Can’t Stop The Feeling”

Kent Jones, “Don’t Mind”

Major Lazer ft. Justin Bieber, “Cold Water”

Nick Jonas ft. Ty Dolla $ign, “Bacon”

Selena Gomez, “Kill ‘Em With Kindness”

Sia, “Cheap Thrills”

Calvin Harris ft. Rihanna, “This Is What You Came For

Best New Artist

DNCE

Bryson Tiller

Zara Larsson

Lukas Graham

Desiigner

Best Collaboration

Fifth Harmony ft. Ty Dolla $ign, “Work From Home

Beyoncé ft. Kendrick Lamar, “Freedom”

Ariana Grande ft. Lil Wayne, “Let Me Love You”

Rihanna ft. Drake, “Work” (short version)

Calvin Harris ft. Rihanna, “This Is What You Came For”

Best Visual Effects

Coldplay, “Up&Up

FKA Twigs, “M3LL155X”

Adele, “Send My Love (To Your New Lover)”

The Weeknd, “Can’t Feel My Face”

Zayn, “PILLOWTALK”

Best Art Direction

David Bowie, “Blackstar

Beyoncé, “Hold Up”

Fergie, “M.I.L.F. $”

Drake, “Hotline Bling”

Adele, “Hello”

 

 

* Inklusive allen HD Austria -Sendern und mehr als 40 frei empfangbaren HD-Sendern teilweise mit und ohne Signalschutz über Astra 19,2°E. Frei empfangbare Sender sind gratis und unverschlüsselt auf HD Austria-fähigen Empfangsgeräten empfangbar, aber nicht Teil des HD Austria-Pakets. Die mit * gekennzeichneten HD-Sender sind nur mit neuer HD Austria-Hardware bzw. der HD Austria NOW App empfangbar.