Viele Ups and Downs: Die Quoten im Sommerloch 2015

07.09.2015
Sommerloch

© iStockphoto LP 175405161 comm

Es ist jedes Jahr dasselbe: Potentielle Zuseher liegen am Wasser oder sitzen beim Heurigen, und die TV-Quoten fallen in den Keller. Wie viel die Sender wirklich im Sommerloch verloren haben, und wie sie dagegen ankämpfen, lesen Sie hier:

ORF eins im Rekordtief, ORF 2 stark

Im Juni noch bei 10,1 Prozent Marktanteil bei Zuschauern unter 12 Jahren, erreichte ORF eins im Juli 2015 nur noch einen Marktanteil von 9,0 Prozent – den niedrigsten Wert in der Geschichte des Senders! Im August reichte es für 9,9 Prozent. ORF 2 hingegen erzielte im Juni 21,9 Prozent und im Juli 2015 einen Jahresbestwert von 22,1 Prozent Marktanteil. Im August kam ORF 2 immerhin auf 21,6 Prozent. Im August 2015 rissen wahrscheinlich die „Sommergespräche“ den ORF aus dem Sommerloch: 563.000 Zuschauer verfolgten das Gespräch mit NEOS-Chef Matthias Strolz, was einem Marktanteil von 23 Prozent entspricht. 628.000 Zuschauer lauschten Grünen-Chefin Eva Glawischnig (27 Prozent Marktanteil) und 722.000 unserem Kanzler Werner Faymann (29 Prozent).

827.000 Zuseher (34 Prozent) wollten Frank Stronach sehen und stellten damit einen neuen Rekord für die „Sommergespräche“ auf. Schließlich pulverisierte HC Strache den nur kurz andauernden Rekord von Stronach mit über einer Million Zusehern und 36 % Marktanteil.

„Liebesgschichten und Heiratssachen“, das dem ORF verlässliche Sommerquoten bringt und vor den Sommergesprächen gezeigt wird, erreichte im Sommer 2015 bis zu 39 % Marktanteil und knackte damit ebenfalls die Millionengrenze an Zuschauern in Österreich.

ATV verliert an Quoten

Auch ATV sinkt im Sommerloch auf seinen niedrigsten Wert des Jahres 2015 ab: 2,4 Prozent Marktanteil im Juli, 2,6 Prozent im Juni und 2,5 Prozent im August. Dem Sommerloch wollte man eigentlich mit den neuen US-Serien „The Flash“, „Gotham“, „Almost Human“ und „Hunted“ entgegenwirken.

Relativ stabil bei der RTL-Mediengruppe

„Ich bin ein Star – lasst mich wieder rein!“ Trash-Shows sind ein Anzeichen für ein herannahendes Sommerloch. RTL kam im Juli 2015 bei den Österreichern über 12 Jahren auf immerhin 4,9 Prozent Marktanteil. VOX erreichte 3,9 Prozent der Österreicher und ist mit den Quoten von „Outlander“ und „How To Get Away With Murder“ mit der (als erste Schwarze) Emmy-ausgezeichneten und zweifach Oscar-nominierten Viola Davis in der Hauptrolle äußerst zufrieden. RTL II schalteten im Juli 2015 2,5 Prozent der Österreicher über 12 ein. Die Quoten der neuen Staffel von „Popstars“ lagen leicht über dem Senderdurchschnitt.

Starker Sommer für die ProSiebenSat.1 PULS 4 Gruppe

ProSieben Austria kommt im Juli 2015 auf stolze 5,3 Prozent Marktanteil in Österreich und ist damit der führende deutsche Privatsender in der Gunst der Alpenrepublik. Serienhighlights wie „The 100“, „The Royals“ oder „Under the Dome 3“ erreichten Top-Quoten.

SAT.1 folgt mit 4,8 Prozent Anteil am österreichischen Fernsehmarkt und startete im August „Promi Big Brother“, das gute Erfolge einfahren konnte. Kabel eins erreichte im Juli 2015 2,6 Prozent der österreichischen Zuseher über 12 Jahren. Die geschlechterspezifischen Kanäle sixx und ProSieben Maxx schaffen es auf 0,9 bzw. 0,6 Prozent Marktanteil, wobei sixx mit „Promi Big Brother – Late Night Live“ ein Vielfaches seines Durchschnitts von bis zu 7 Prozent erreichen konnte. Auch der Quoten-Hit „Horror Tattoos“ soll fortgesetzt werden.

PULS 4 kommt im Juni auf 3,2 Prozent, im Juli auf 3,0 Prozent und im August auf 3,1 Prozent Marktanteil. Der pinke Privatsender startet Anfang September, pünktlich nach dem Sommerloch, mit der neuen Daily Romantic Comedy „Mila“ mit Susan Sideropoulus, die montags bis freitags um 19:20 auf PULS 4 ausgestrahlt wird.

Mehr als 80 Sender in HD: Inklusive aller HD Austria Sender sowie mit rund 60 frei empfangbaren HD‑Sendern, teilweise mit und ohne Signalschutz über Astra 19,2°E. Frei empfangbare Sender sind gratis und unverschlüsselt auf HD Austria‑fähigen Empfangsgeräten empfangbar, aber nicht Teil des HD Austria Pakets bzw. HD Austria Kombi Pakets.
Die mit * gekennzeichneten Sender sind mit neuer HD Austria Hardware mit integrierter SAT‑Karte empfangbar. INSIGHT TV ist mit dem HD Austria SAT‑Modul CAM701 auch in UHD‑Qualität empfangbar.
Mit ** gekennzeichnet sind Sender, die mit HD Austria SAT‑Receivern mit Internetanschluss, der HD Austria TV‑App für Smart‑TV, der mobilen HD Austria TV‑App (Erotik‑Sender eingeschränkt) und unter www.hdaustria.at/tv-app/ via Internet empfangbar sind.
Die GIS‑Rundfunkgebühren sind zu entrichten. Änderungen, insbesondere Programm‑ und Preisänderungen, Irrtümer vorbehalten.