Was tun bei SAT-Bildstörung & Fehlermeldung?

19.03.2020
© 2020 gettyimages 1134167999

Schlechte Bildübertragung kann viele Gründe haben: Frequenz-Probleme, ein fälliges Receiver-Update oder Schnee in der Satelliten-Schüssel. Diese und mehr Ursachen für Ausfälle im SAT-TV haben wir hier für dich zusammengestellt – natürlich mit entsprechenden Lösungen.

Gleich vorweg: Bei HD-Sendern muss allgemein eine Signalstärke von mindestens 80 Prozent vorhanden sein. Aber wo zeigt dein Gerät die Signalstärke an? Du findest diese im manuellen Sendersuchverlauf. Bei Samsung-TVs ohne Smart-TV reicht es, länger die Info-Taste zu drücken.

Fehlender Empfang wegen „Keine Berechtigung/S003“

Diese Meldung ist das typische Urlaubsproblem: die Anzeige „Keine Berechtigung“ oder „S003“ tritt auf, wenn das Gerät länger nicht in Betrieb war – also, wenn du aus dem Urlaub zurück bist oder den Fernseher im Zweitwohnsitz lange nicht verwendet hast. So wirst du damit fertig:

Problemlösung bei HD Austria-Geräten

HD Austria-Empfangsgeräte lösen das Problem von selbst: gehe dafür einfach auf ORF 1 HD und lass den Kanal 30 Minuten lang laufen. Innerhalb dieser Zeit werden die Programme reaktiviert.

Problemlösung bei anderer Hardware

Die Freischaltung kann ganz einfach unter diesem Freischalt-Link erledigt werden oder du gehst in den My HD Austria Kundenbereich und findest dort unter „Einstellungen“ ebenfalls die Aktivierung. Danach gehst du auf Puls 4 HD – innerhalb von 30 Minuten werden nun alle anderen Programme wieder funktionieren.

Weitere Fehlermeldungen: Technische Hilfe

Sie haben viele Namen und reichen von E-04-4 bis E139: für all diese Fehlermeldungen hat das HD-Austria-Team die richtigen Antworten und Vorgangsweisen unter diesem Link gesammelt. Dort findest du unsere technische Hilfe und musst nun nur noch dein Problem auswählen.

Ruckelndes Bild bei altem Betriebssystem

Das Bild ist verpixelt, wackelt hin und her oder es treten andere Bildstörungen auf? In diesem Fall solltest du das Betriebssystem deines SAT-Receivers unter die Lupe nehmen: höchstwahrscheinlich ist die Firmware nicht mehr aktuell und braucht ein Update. Dieses kannst du einfach per Satellit oder USB-Stick durchführen (danach den Receiver neu starten und weiterschauen):

Update via Satellit

Wer einen Receiver mit Markennamen besitzt, kann von daheim updaten: im Menü kannst du die Aktualisierung beginnen und wartest dann – je nach deiner Internetverbindung – bis zu maximal 60 Minuten.

Update via USB-Stick

Auch hier kannst du daheim bleiben, brauchst aber noch einen Computer in Reichweite: schalte den Computer ein und gehe auf die Website deines Receiver-Anbieters. Dort findest du die Firmware, die du auf einen eigenen USB-Stick laden kannst. Steck den USB-Stick in den Receiver und gehe ins Menü: dort aktualisierst du und das Problem ist behoben.

Bild weg – was tun?

Wenn eingespeicherte Sender bloß ein schlechtes oder gar kein Bild zeigen, hat der SAT-Anbieter unter Umständen die Frequenzen oder die Transponderbelegung verändert. Die Lösung ist eine aktualisierte Senderliste. Moderne Receiver machen das im Hintergrund von selbst – was aber bei älteren Modellen? Hier musst du nun entweder den automatischen Senderlauf starten oder aber selbigen manuell auf den neusten Stand bringen.

Die entsprechenden Senderdaten des Satelliten Astra findet ihr in der Astra-Senderliste.

Tipp: Senderliste aufräumen ohne Sendersuchlauf!

Du kannst deine Senderliste auch ohne Sendersuchlauf aufräumen, indem du über Fernsehliste.at die auf dein Bundesland abgestimmte und vorsortierte Senderliste einfach auf deinen Computer herunterlädst und mittels USB-Stick auf den Fernseher oder Digital-Receiver überträgst.

Bild-Störenfriede: Nachbar, Marder & Schnee

Neben den technischen Problemen treten natürlich auch noch die klassischen, mechanischen auf: der Nachbar verbaut einem die Satellitenschüssel, im Winter ist die SAT-Schüssel eingeschneit oder der Mader hat ein Kabel durchgebissen. Dafür haben wir gleich einen eigenen Artikel geschrieben rund um Witterung und optimale SAT-Montierung.

Besonders anfällig für Witterung ist auch der LNB. Falls du einen Multi-LNB in Verwendung hast, probier einfach einen anderen Anschluss aus. Auch geknickte oder in den Buchsen schlecht fixierte Kabel verursachen Bildstörungen. Bei einer Bildstörung solltest du also auch überprüfen, ob Kabel, Verbindungen und LNB in Ordnung sind.

Bild und Ton nicht synchron?

Wenn Brad Pitt den Mund aufmacht, aber erst eine Minute später seine Stimme erklingt, dann stimmen Bild und Ton nicht überein – das ist aber schnell behoben. In den Audioeinstellungen deines Receiver kannst du genau diese Synchronisierung einstellen. Für die Justierung gibt es meist einen Automatikmodus.

Trick 17: Receiver ein und aus

Dieser Tipp ist so alt wie die Technik selbst: Router und Receiver bleiben manchmal hängen, schalte also einfach den Receiver aus, löse ihn vom Strom und warte ein paar Minuten. Diese Zeit bietet sich ausgezeichnet an, Popcorn zu machen, ein Bier zu holen oder die Kinder zum gemeinsamen TV-Abend aus den Zimmern zu holen!

Falls du immer noch Probleme hast, dann ruf bitte an und wir lösen das Problem gemeinsam:  01 2051 2351  (Montag bis Samstag von 8 – 21 Uhr außer Feiertage).

Das könnte dich auch interessieren
Mehr als 80 Sender in HD: Inklusive aller HD Austria Sender sowie mit rund 60 frei empfangbaren HD‑Sendern, teilweise mit und ohne Signalschutz über Astra 19,2°E. Frei empfangbare Sender sind gratis und unverschlüsselt auf HD Austria‑fähigen Empfangsgeräten empfangbar, aber nicht Teil des HD Austria Pakets bzw. HD Austria Kombi Pakets.
Die mit * gekennzeichneten Sender sind mit neuer HD Austria Hardware mit integrierter SAT‑Karte empfangbar. INSIGHT TV ist mit dem HD Austria SAT‑Modul CAM701 auch in UHD‑Qualität empfangbar.
Mit ** gekennzeichnet sind Sender, die mit HD Austria SAT‑Receivern mit Internetanschluss, der HD Austria TV‑App für Smart‑TV, der mobilen HD Austria TV‑App (Erotik‑Sender eingeschränkt) und unter www.hdaustria.at/tv-app/ via Internet empfangbar sind.
Die GIS‑Rundfunkgebühren sind zu entrichten. Änderungen, insbesondere Programm‑ und Preisänderungen, Irrtümer vorbehalten.